Schlüsselübergabe Marchegg (BT 2)

Schlüsselübergabe NÖ Friedenswerk 2293 Marchegg, Bahnstraße 25-27

 

Am 12. Februar wurden mit dem von der Niederösterreichisches Friedenswerk GmbH fertiggestellten 2. Bauteil der Wohnanlage in Bahnstraße 25-27 vier geförderte Doppelhaushälften und 15 geförderte Wohnungen übergeben.

Die neuen Doppelhaushälften und Wohnungen im Weinviertel schließen sich unmittelbar an 15 Wohneinheiten und sechs Doppelhaushälften an, die bereits vor zwei Jahren errichtet worden waren. Sie bieten folgende, den Standards des NÖ Friedenwerks, entsprechende Ausstattung:

 

  • Niedrigenergiebauweise
  • kontrollierte Wohnraumlüftung
  • Fußbodenheizung
  • Echtholzparkett
  • Großzügige Freiflächen (Loggien, Balkone, sowie Eigengärten im Erdgeschoß und bei den Doppelhäusern)
  • behindertengerechter Aufzug
  • fix zugeordnete Kfz-Stellplätze (Carports)
  • fix zugeordnete Einlagerungsräume

 

als Ehrengäste konnten wir begrüßen:

die neuen Mieter der Wohnhausanlage und Doppelhäuser

 

in Vertretung der NÖ Landesregierung:

Landtagspräsident Karl Wilfing

 

seitens der Gemeinde:

Bgm. Gernot Haupt

 

von der Baufirma Swietelsky Bauges.m.b.H:

Bmstr. Martin Diesner

Bauleiter Ing. Walter Haberle

Poliere Markus Schabhütl

 

von Architekt WE Plan GmbH:

Bmstr. Ing. Rupert Weber

Bmstr. Werner Schimmel

 

Umrahmt von einem Festakt am Gelände der Wohnhausanlage „Modernes Wohnen“ in der Bahnstraße 25-27 im Süden von Marchegg übergab Landtagspräsident Karl Wilfing in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner die Wohnungen an die neuen Mieter.

Es folgte die Segnung der neuen Wohnhausanlage durch Pfarrer Antal Jankovich. Im Anschluss bekamen alle neuen Mieter ihre lang ersehnten Wohnungsschlüssel für ihr neues Zuhause ausgehändigt.

Für musikalische Untermalung zwischen den Ansprachen und nach dem offiziellen Teil der Schlüsselübergabe sorgte der Musikverein Marchegg-Breitensee mit Obmann Alfred Preinsperger.

Für das leibliche Wohlergehen sorgte das Catering vom Gasthaus zur Schiene.

Die Doppelhaushälften bestehen jeweils aus Erd- und Obergeschoss mit insgesamt rund 100 m2 Wohnnutzfläche sowie Terrasse und Eigengarten. Das angrenzende Wohnungsgebäude verfügt zusätzlich über ein zurückversetztes Dachgeschoss. Anstelle eines Kellers wurden zusätzliche Einlagerungsräume errichtet, die sich jeweils auf der Wohnungsebene befinden. Im Wohngebäude werden Zwei-, Drei- und Vierzimmer-Wohnungen mit 54 bis 84 m2 Wohnnutzfläche angeboten. Sie verfügen jeweils über Freibereiche wie etwa Balkone, Terrassen oder Eigengärten im Erdgeschoss, die direkt vom Hauptwohnraum aus begehbar sind.

Zu verschiedenen Zeitpunkten im Laufe der Mietdauer hat jeder Bewohner die Option, die neue Wohnung zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu kaufen und Eigentümer zu werden.